Maya Sherpa an der Volksschule St. Jakob i.Ros.

 

 

Die aus NEPAL stammende Maya Sherpa hielt einen ergreifenden Vortrag über die derzeitige Situation in ihrer Heimat.

Nach zwei schweren Erdbeben und einigen Zwischenbeben ist die Lage sehr schwer. Doch die Menschen im Bergdorf Namche Bazar, beginnen fleißig, ihre Hütten und Häuser wieder aufzubauen. Beladen mit Brettern bis zu 80 kg brauchen sie zwei Tage, um zu ihrem Heim zu gelangen.

Für den Schulweg benötigen die Kinder ebenfalls viel Zeit. Bis zur Schule gehen die Kinder zu Fuß eineinhalb Stunden. Sie bleiben dort von 10 bis 16:00 Uhr.

Es gibt keine Straßen und keine Autos.

 

 

Maya zeigte Bilder von der wunderbaren Natur, den 8000 m hohen Bergen, dem wild wachsenden Rhododendron und den wunderbaren, bescheidenen Menschen.

Sie bedankte sich herzlich für die Spenden der Schulkinder und Eltern für die Erdbebenopfer in Nepal.

Bürgermeister RR Heinrich Kattnig befand sich unter den interessierten Zuhörern und zeigt seine Verbundenheit mit den Opfern mit einer Spende.

Die VS St. Jakob bedankt sich bei Frau Heidi Dolleschall für die Vermittlung des interessanten Vortrages.